Post aus Lombok

Vor vier Jahren haben wir uns in die indonesische Insel Lombok und ihre Leute verliebt. 

Ein Jahr darauf sind wir gleich wieder hin und haben uns entschieden einem Mädchen namens Kania die Schule zu finazieren.

Leider haben wir es seither nicht mehr geschafft sie zu besuchen, doch vor kurzem habe ich ihren ersten selber geschriebenen Brief erhalten. 

Es erfüllt mich mit grosser Freude ihre Fortschritte mit zu erleben.

Noch immer ist eine Ausbildung für junge Mädchen, wie Kania, keine Selbstverständlichkeit. Leider noch in  ganz vielen Orten dieser Welt. 

Wir leben so privilegiert in unserer wundervollen Schweiz. Jeder der etwas mehr hat, als er braucht, sollte mithelfen Kinder und Bildungsstätten zu unterstützen. Es braucht nicht viel. 

Mit der Möglichkeit zur Schule zu gehen, schenken wir ihnen Hoffnung, Freiheit, Struktur und die Möglichkeit die Zukunft dieser/ihrer Welt mitzugestalten.